Contentmanagement | 14. Januar 2011

Was soll eine Webseite im Web 2.0 leisten?

Die wichtigsten Sollforderungen an die Funktionalität einer Seite im Web 2.0

Die Anforderungen an Webseiten sind in den letzten Jahren sowohl von Anbieter- als auch von User-Seite erheblich gestiegen. So wollen Anbieter zunehmend ihre Website selber pflegen (CMS / Redaktionssystem), für die Suchmaschinenoptimierung sorgen oder multimediale Feature einsetzen usw. User entwickeln differenzierte Bedürfnisse in der Nutzung von Websites.

Im Folgenden werden die wichtigsten Forderungen an eine Website zusammengestellt;


Technologie:
Trennung zwischen Layout (Stylesheet), Struktur und Navigation (Templates) sowie Inhalt (Datenbank) und Einsatz eines Content Management Systems.


Einfache Seitenerstellung durch den Anbieter:

o Seiten erstellen, ändern, löschen, freigeben
o Themen / Bereiche eröffnen
o verständlicher, übersichtlicher Editor
o Hochladen und Verwaltung von Bildern / Bildergalerie
o Audio- und Videoeinbindung (z.B. Youtube)
o Integration von Scripten (Amazon Buchbestellung, facebook, An-/Abmeldung für eigenen Newsletter etc.)
o Erstellung von Formularen


Mobile Endgeräte

Design-Anpassung über Stylesheet bzw. entsprechende Templates und Plugins für mobile Endgeräte.


Suchfunktion:
Integrierte Volltextsuche in der eigenen Website – dazu möglichst Suche in Kategorien/Themenbereichen, Suche nach Synonymen sowie Korrekturvorschläge bei falscher Schreibweise. Individuelle Gestaltung der Suchergebnisse, Highlighting usw.


Ähnliche Beiträge:
Automatische Ausgabe von Beiträgen ähnlichen Inhalts einer Zielseite.


Feed Generator:
Automatische Erstellung von RSS Feeds der Inhalte einer Site bzw. von Inhaltsbereichen.


Feed Aggregator:

Automatische Integration der Inhalte externer Sites per RSS Feed.


Drucken und Versenden per Email:

Ersetzt auf komfortable Weise Browserfunktionen und sorgt dafür, dass nur der Inhalt einer Seite gedruckt bzw. versendet wird – ohne Navigationsleiste, Werbebanner und sonstige Elemente.


Kommentarfunktion:

User können Meinungen zu einzelnen Inhalten hinterlegen und Diskussionen führen. Der Anbieter administriert optional die Beiträge der Leser seiner Seite.


Spam-Schutz:
Automatischer Schutz vor unerwünschten Kommentaren oder Bots, die Formulare ausfüllen oder auf php-Funktionen zugreifen könnten.


Social Bookmarks:

User können „soziale Lesezeichen“ auf Inhaltsseiten markieren. Das Angebot der Social Bookmark-Dienste kann vom Anbieter der Seite konfiguriert werden. Dies hilft, die für die Bewertung durch Suchmaschinen wichtigen externen Links zur eigenen Seite zu generieren.


Export:

Beliebige Inhalte werden automatisch an social media übergeben (facebook, Twitter usw.).


Suchmaschinenoptimierung:

Automatische Generierung wichtiger SEO-Attribute: „sprechende“ URL und Title sowie optionale Konfigurationsmöglichkeiten.
Automatische Erstellung und Versand einer aktuellen Sitemap an Suchmaschinen.


Statistiken:
Laufende Auswertung über Abrufzahlen von Seiten und RSS Feeds.


Datensicherung:
Automatisches Backup der Inhalte (Datenbank) der vollständigen Website.

.

(Stand: Januar 2011)

Seite gelesen: 4550 | Heute: 2 | Zuletzt am 19. Oktober 2017

 

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • MisterWong
  • Webnews
  • Tausendreporter

Diese Seite drucken Diese Seite drucken | Diese Seite per E-Mail versenden Diese Seite per E-Mail versenden

 

Beiträge mit ähnlichem Inhalt: