Smartphone & Apps: Tipps, Tricks und Tücken

27. September 2011, 19:03 Uhr

Smartphones und Apps können den Alltag erleichtern oder erschweren. Leichter wird das Leben durch viele nützliche Funktionen und unterhaltsame Apps, die den Busfahrplan kennen, das Wetter vorhersagen oder spannende Spiele bieten, falls der Bus trotz App nicht kommt.

Doch die „Alleskönner“ bergen auch Risiken und können dem Handynutzer das Leben schwer machen. „So muss der analoge Tipp für die digitalisierte Welt lauten, sich bei der Benutzung von Smartphones und Apps in allen Verträgen das Kleingedruckte genau anzusehen und vor allem sparsam mit seinen persönlichen Daten umzugehen“, sagt Friederike Wagner von der Verbraucherzentrale Sachsen. Sonst können ungewollt hohe Kosten für Mobilfunkverbindungen oder Abos anfallen. Werkseitige Sicherheitseinstellungen sollte man nicht unnötig verändern, Daten nach Möglichkeit verschlüsseln und nur wirklich gewünschte Apps aus sicheren Quellen nutzen. Einen Überblick zu Smartphones und Apps finden interessierte Nutzer und Eltern im kostenlosen Faltblatt „Smartphone & Apps“, das ab sofort in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen erhältlich ist.

Durch den nahezu überall und ständig verfügbaren Internetzugang und die Verwendung von GPS-Empfängern in den Smartphones wird den Herstellern die Möglichkeit gegeben, genaue Profile zu erstellen. Dank GPS lässt sich zum Beispiel der Aufenthaltsort des Nutzers feststellen; die herunter geladenen Programme lassen zudem auf die Vorlieben der Nutzer schließen oder greifen gar auf das Telefonbuch der Besitzer zu. So können etwa die Häufigkeit der jeweiligen Programmnutzung (wie Ort und Zeit) und über Apps auch SMS und Kontakte erfasst werden. Solche Daten werden ungefragt an Hersteller und an die jeweiligen Anbieter der Inhalte (Content-Anbieter) übermittelt.

Die Nutzer haben kaum eine Kontrolle darüber, welche Daten gesammelt oder gesendet werden und was mit ihren Daten passiert. „Auch wenn es oft schwierig ist, sich dagegen zu wehren, sollte jedem Nutzer diese Problematik bewusst sein, um im Zweifel Vorsicht walten zu lassen“, so Wagner.

Das neue Faltblatt „Smartphone und Apps – Chancen und Risiken“ gibt unter anderem Tipps zum Umgang mit Kostenfallen, zum Schutz vor Datenmissbrauch sowie zu Smartphone-Fallen im Auslandsurlaub.

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.

Seite gelesen: 4532 | Heute: 2 | Zuletzt am 16. Dezember 2017

 

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • MisterWong
  • Webnews
  • Tausendreporter

Diese Seite drucken Diese Seite drucken | Diese Seite per E-Mail versenden Diese Seite per E-Mail versenden

Beiträge mit ähnlichem Inhalt: