Mobile Einkäufe von zu Hause aus

10. September 2013, 16:20 Uhr

Die Verbreitung von Smartphones in Deutschland steigt weiter ungebremst. Immer mehr Smartphone-Besitzer entdecken für sich den Einsatz der mobilen Internet-Endgeräte zum Surfen und zu Mobile Commerce. Die Online-Nutzungsszenarien werden dadurch immer vielfältiger – praktisch überall und jederzeit kann nun online eingekauft und gebucht werden. Für Webshop-Betreiber wird es immer wichtiger, die typischen Nutzungsverhaltensweisen und -vorlieben ihrer mobilen Zielgruppen zu kennen. Doch wie mobil ist Mobile Commerce tatsächlich?

W3B36_Orte_des_Mobile_Commerce


Mobile Commerce findet meist zuhause auf dem Sofa statt

Auf die Frage, an welchem Ort der letzte mobile Einkauf per Smartphone stattfand, antworteten die meisten Befragten (rund 30 %) mit »zu Hause auf dem Sofa«. 7 % tätigten ihre letzte mobile Bestellung im Bett, 9 % an einem anderen Ort ihrer Wohnung.

Mobil im Sinne von »unterwegs, draußen« fanden dagegen lediglich 17 % der Smartphone-Einkäufe statt. Rund 8 % erfolgten beim Warten, z. B. an einem Bahnhof bzw. Flughafen, weitere 7 % beim Fahren im Zug, Bus oder Auto. Ebenfalls relativ häufig wurde das Smartphone genutzt, um vom Arbeitsplatz aus einzukaufen (ca. 9 % der Nennungen).

An welchen Orten per Smartphone eingekauft wird, ist unter anderem vom Kunden bzw. der jeweiligen Zielgruppe abhängig. So zeigt der W3B-Report, dass Frauen mit ihren Smartphones noch lieber bequem vom Sofa aus einkaufen als Männer. Und Smartphone-User im Alter zwischen 30 und 50 Jahren zeigen eine deutlichere Tendenz dazu, tatsächlich mobil bzw. unterwegs zu shoppen als jüngere Zielgruppen.

Mobiler Einkauf abhängig vom Produkt

Einen wichtigen Einfluss auf den mobilen Einkaufsort hat insbesondere das erworbene Produkt: So wird das Ranking der Produkte, die per Smartphone unterwegs bzw. außer Haus erworben wurden, von Produkten aus dem Reise-Segment angeführt, nämlich Bahn- und Flugtickets (20 %). Auf Platz zwei der tatsächlich mobil gekauften Produkte rangieren Bücher mit 16 % der Nennungen.

W3B36_Mobile_Commerce_daheim_unterwegs

 

Die Rangliste der zuhause per Smartphone getätigten Käufe fällt dagegen ganz anders aus: Hier liegen kostenpflichtige Apps mit 16 % auf Platz eins, gefolgt von Kleidung und Schuhen mit 12 %.


Immer mehr Internet-Nutzer nutzen Mobile Commerce

Der neue W3B-Report Mobile Commerce zeigt deutlich, dass die Nutzung von Mobile Web und Mobile Commerce auch aus Nutzersicht in Bewegung ist und bleiben wird. Die Anteile der Internet-Nutzer, die ein Smartphone oder einen Tablet PC besitzen bzw. die Anschaffung planen, steigen Jahr für Jahr, gleiches gilt für die Gruppe der mobilen Einkäufer. Parallel verändern sich die Strukturen, Anforderungen und Verhaltensweisen der Zielgruppen im Mobile Web.

W3B36_Anteil_Smartphone_Besitzer_Mobile_Commerce

 

Der W3B-Report Mobile Commerce zeigt den aktuellen Stand der Entwicklung aus Sicht der mobilen Einkäufer auf.
http://www.fittkaumaass.de/reports-und-studien/mobile-web/mobile-commerce

Quelle: Fittkau & Maaß Consulting GmbH
http://www.fittkaumaass.de/

Seite gelesen: 3493 | Heute: 2 | Zuletzt am 18. Oktober 2017

 

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • MisterWong
  • Webnews
  • Tausendreporter

Diese Seite drucken Diese Seite drucken | Diese Seite per E-Mail versenden Diese Seite per E-Mail versenden

Beiträge mit ähnlichem Inhalt: