Mobile Advertising mit rasantem Marktwachstum in 2011

21. September 2011, 15:38 Uhr

Brutto-Werbevolumen von Mobile Display Advertising auf 40 Millionen Euro in 2011 verdoppelt / 51 Prozent mehr Unternehmen schalten mobile Werbung / Anzahl der Display-Kampagnen wächst um rund 12 Prozent

Mobile Display Advertising zählt immer stärker zu den festen Bestandteilen von erfolgreichen Kampagnenkonzepten. Im ersten Halbjahr 2011 schalteten bereits 207 Unternehmen mobile Werbekampagnen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von rund 51 Prozent. Das Brutto-Werbevolumen von Mobile Display Advertising soll sich anhand einer ersten Prognose auf 40 Millionen Euro in 2011 verdoppeln. Dies geht aus der aktuellen Marktstudie der Unit Mobile Advertising (MAC) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor. Der gesamte Markt für mobile Werbung befindet sich damit auf einem rasanten Wachstumskurs. Entsprechend wurden im ersten Halbjahr 2011 schon 609 mobile Kampagnen mit einem Zuwachs von mehr als 12 Prozent als im Vorjahreszeitraum geschaltet. Ein hohes Zukunftspotenzial unter allen Branchen wird künftig dem Handel im Bereich Mobile Couponing zugesprochen. Weitere aktuelle Zahlen zum Mobile Display-Werbemarkt in Deutschland bietet der kostenfrei erhältliche „MAC Mobile Report 2011/2012“ des BVDW. Weitere Informationen auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org.

Mobile Advertising besitzt hohes Zukunftspotenzial

„Wir erwarten für 2011 mit der Verdopplung des Brutto-Werbevolumens von Mobile Display Advertising ein deutliches Marktwachstum. Die steigende Anzahl aller werbungtreibenden Unternehmen verdeutlicht das äußerst hohe Interesse der Marketingentscheider an mobiler Werbung. Die Ergebnisse aus dem ‚MAC Mobile Report 2011/2012‘ sprechen insgesamt sehr positiv für die Mobilbranche und beweisen eindrucksvoll, dass Mobile Advertising ein hohes Zukunftspotenzial besitzt“, sagt Oliver von Wersch (G+J Electronic Media Sales), Leiter der Unit Mobile Advertising (MAC) im BVDW.

Brutto-Marktvolumen in Höhe von 40 Millionen Euro erwartet

Die Unit Mobile Advertising des BVDW geht von einer Verdopplung des Brutto-Marktvolumens von mobiler Werbung auf gut 40 Millionen Euro in 2011 aus. Zur weiteren Festigung dieser ersten Prognose arbeitet der BVDW an einer deutschlandweiten Messung der Mobile Advertising Spendings, um die Marktschätzung zu validieren. Gleichzeitig soll eine Methode zur Messung der Mobile Advertising Spendings, der realen Umsätze mit Mobile Display Advertising über mobile Websites und mobile Applikationen, entwickelt werden. Neben der Erfassung des Gesamtumsatzes sollen Werbungtreibende in einer künftigen Ausbaustufe analog zum Online-Werbemarkt die Umsätze ihrer Mitbewerber auf Produktebene analysieren können. Bis dahin werden den Unternehmen aggregierte Kampagnenzahlen zur Verfügung gestellt.

Wachstum dank steigendem Absatz von Smartphones

„Der nach wie vor steigende Absatz von leistungsfähigen Smartphones sorgt für ein nachhaltiges Wachstum der mobilen Internetnutzung und beflügelt somit auch die Buchung von Mobile Advertising. Die gesamte Entwicklung im Mobile Advertising Markt wird auch in diesem Jahr weiter von neuen Content-Angeboten, den höheren Übertragungsraten und der Weiterentwicklung von Apps und Endgeräten profitieren“, betont Dirk Kraus (YOC Mobile Advertising), Stv. Leiter der Unit Mobile Advertising (MAC) im BVDW.

51 Prozent mehr werbungtreibende Unternehmen

Der aktuelle Halbjahresvergleich zeigt deutlich, dass der Wachstumskurs am Markt für mobile Werbung weiter anhält: Bereits 207 Unternehmen haben im ersten Halbjahr 2011 mobile Werbekampagnen geschaltet. Im Vergleich zu 2010 schalteten nur 137 und in 2009 nur 109 Unternehmen mobile Werbung. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres gaben die Werbungtreibenden 609 Kampagnen zur Schaltung auf mobilen Endgeräten in Auftrag. Die Vergleichshalbjahre 2010 und 2009 verzeichnen nur 545 bzw. 360 Kampagnen.

Mehr Buchungen von mobilem Inventar

Die Anzahl des gebuchten Mobile Inventars pro Kampagne ist in 2011 signifikant gestiegen: Während im ersten Halbjahr 2010 eine Kampagne auf durchschnittlich fünf Mobile Websites bzw. Applikation geschaltet wurde, stieg dieser Wert im Vergleichszeitraum 2011 auf 8,9. Zum Vergleich der Vorjahre: Nachdem es in 2007 nur 1,8 Mobile Websites pro Kampagne waren, sowie 3,6 in 2008, kletterte der Wert auf 4,0 im zweiten Halbjahr 2009.

Mobile Advertising zur direkten Zielgruppenansprache genutzt

Immer mehr Unternehmen aus der Medien-, Telekommunikations-, Automobil- und Finanzbranche nutzen verstärkt Mobile Advertising zur direkten Zielgruppenansprache. Aufgrund ihrer positiven Erfahrung aus den Vorjahren bauten diese Branchen auch in 2010 ihren Anteil an gebuchtem Mobile Advertising weiter aus. Gleichzeitig wagen immer mehr Unternehmen und neue Branchen den Sprung auf die Displays der mobilen Endgeräte.

Handel als wichtige Zielgruppe für Mobile Couponing

Mittelfristig hat der Handel ein großes Potenzial für Mobile Advertising, indem Smartphones eine Brückenfunktion zwischen digitaler und analoger Welt vollständig entfalten können. Ein wichtiger Schritt vorab liegt insbesondere in der angekündigten Umrüstung der Kassensysteme, damit Mobile Coupons einfach und standardisiert eingelesen werden können. Für Marken und den Handel ist es von enormer Bedeutung, dass die verwendeten Coupons keinen zeitlichen und technischen Mehraufwand für den Bezahlvorgang bedeuten.

Nur leichte Verschiebung der Branchensegmente

Für 2011 zeichnet sich demnach nur eine leichte Verschiebung der Branchensegmente ab. Im ersten Halbjahr 2011 kamen rund 12 Prozent aller Kampagnen aus dem Mediensegment. Konstant zur Vorjahresentwicklung verhält sich der Bereich Telekommunikation, der mit knapp 17 Prozent der Kampagnen nahezu unverändert bleibt. Eine weitere Konstante ist der Kraftfahrzeugmarkt, der seinen Anteil nur leicht auf 11 Prozent ausbaute. Die Anzahl der Kampagnen von Dienstleistern hat sich prozentual im ersten Halbjahr 2011 im Vergleich zum Gesamtjahr 2010 auf gut 9 Prozent nahezu verdreifacht. Ähnlich positiv ist die relative Entwicklung der Touristik (von 2,54 Prozent auf 5,91 Prozent). Auch die Bereiche Ernährung (3,45 Prozent) und der Finanzsektor (9,69 Prozent) gehören zu den Wachstumsbereichen.

Mitglieder der Unit Mobile Advertising (MAC) im BVDW

Alle Angaben und Zahlen basieren auf den gebuchten Werbekampagnen auf mobilen Endgeräten, die durch die im MAC organisierten Unternehmen umgesetzt wurden. Zu den Mitgliedern des MAC im BVDW zählen Axel Springer Media Impact, Contnet, Deutsche Telekom, G+J Electronic Media Sales, InteractiveMedia CCSP, RTL/IP Deutschland, SPIEGEL QC, Telefónica o2 Germany, TOMORROW FOCUS Media, United Internet Media, Vodafone D2, Yahoo! Deutschland und YOC Mobile Advertising.

Quelle: BVDW

 

Seite gelesen: 5048 | Heute: 2 | Zuletzt am 15. Oktober 2017

 

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • MisterWong
  • Webnews
  • Tausendreporter

Diese Seite drucken Diese Seite drucken | Diese Seite per E-Mail versenden Diese Seite per E-Mail versenden

Beiträge mit ähnlichem Inhalt: