Kostenfreies Informationsangebot rund um das Thema IT-Sicherheit

10. Mai 2011, 9:38 Uhr

Neue Online-Plattform bietet umfassende Materialien für KMU und Handwerk

Das Internet ist aus dem Geschäftsbetrieb kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) und des Handwerks nicht mehr wegzudenken. Damit gehen allerdings auch eine Vielzahl potenzieller Gefahren einher. Das Verbundprojekt “Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU und Handwerk” nimmt sich von Beginn an dieser Problematik an und bietet auf der neutralen Online-Plattform www.kmu-sicherheit.de kostenfrei umfassende und praxisnahe Informationen rund um das Thema IT- und Kommunikationssicherheit.

Die „Sicherheitskultur“ kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) sowie des Handwerks hat in den letzten Jahren einen deutlichen Aufschwung genommen. Dennoch stehen gerade KMU und Handwerk häufig vor dem Problem, dass ihnen das notwendige Knowhow fehlt, um ihr Unternehmen ökonomisch sinnvoll und dennoch ausreichend vor Angriffen von innen und außen zu schützen. Ein digitaler Angriff kann aber neben finanziellen Schäden auch zu einem Vertrauensverlust bei den Kunden und so zu Imageschäden führen. Die Partner des BMWi/NEG-Verbundprojekts „Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU und Handwerk“ haben daher unter www.kmu-sicherheit.de eine Online-Plattform gestartet, auf der mehr als 80 Materialien rund um das Thema IT- und Informationssicherheit für KMU und Handwerk neutral aufbereitet und kostenfrei als Download zur Verfügung gestellt werden. Das Verbundprojekt wird im Rahmen des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) seit dem Jahr 2002 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

Das umfangreiche Informationsangebot des Verbundprojekts reicht von bundesweiten Veranstaltungsreihen über jährliche Studien bis hin zur praxisnahen Vermittlung von Kenntnissen nationaler und internationaler Standards, wie BSI-Grundschutz sowie DIN EN ISO 27001 und ff. in Vorträgen und Broschüren. Neben kostenfreien Informationsbroschüren, Checklisten und auf Pilotvorhaben basierenden Handlungsanleitungen finden sich auf der neuen Online-Plattform auch aktuelle Studienergebnisse, Praxisbeispiele und Experteninterviews. Darüber hinaus wird ein kostenfreier Online-Ratgeber angeboten, der es Unternehmen ermöglicht herauszufinden, wie sie im Bereich IT-Sicherheit aufgestellt sind und an welchen Stellen noch Handlungsbedarf besteht.

Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr

Seit 1998 berät und begleitet das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr, in 28 über das Bundesgebiet verteilten regionalen Kompetenzzentren und einem Branchenkompetenzzentrum für den Handel, Mittelstand und Handwerk bei der Einführung von E-Business Lösungen. In dieser Zeit hat sich das Netzwerk mit über 30.000 Veranstaltungen und Einzelberatungen mit über 300.000 Teilnehmern als unabhängiger und unparteilicher Lotse für das Themengebiet „E-Business in Mittelstand und Handwerk“ etabliert. Das Netzwerk stellt auch Informationen in Form von Handlungsanleitungen, Studien und Leitfäden zur Verfügung, die auf dem zentralen Auftritt www.ec-net.de heruntergeladen werden können. Die Arbeit des Netzwerks wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Das Verbundprojekt „Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU und Handwerk“ Die Informationsplattform ist Teil der Arbeit des Verbundprojekts „Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU und Handwerk“ des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG). Das Verbundprojekt soll die Sicherheitskultur in kleinen und mittleren Unternehmen verbessern. Alle Materialien des Verbundprojekts finden Sie unter: www.kmu-sicherheit.de

Das E-Commerce-Center Handel (ECC Handel)

Das ECC Handel (www.ecc-handel.de) wurde 1999 als Forschungs- und Beratungsinitiative unter der Leitung der Instituts für Handelsforschung GmbH ins Leben gerufen. Das Ziel ist es, insbesondere kleine und mittelständische Handelsunternehmen zum Thema E-Commerce zu informieren. Zahlreiche Aspekte des E-Commerce im Handel hat das ECC Handel in eigenen Studien untersucht. Es wird vom BMWi gefördert und ist in das NEG als Branchenkompetenzzentrum mit Themenfokus Handel eingebunden.

Presseanfragen – Verbundprojekt
E-Commerce-Center Handel c/o IfH Institut für Handelsforschung GmbH
Andreas Duscha, Leiter
Dürener Straße 401b, 50858 Köln
Tel.: +49 (0) 221 / 94 36 07 70
Fax: +49 (0) 221 / 94 36 07 59
E-Mail: a.duscha@ecc-handel.de
Internet: www.ecc-handel.de

Quelle: ECC

Seite gelesen: 4413 | Heute: 2 | Zuletzt am 15. Oktober 2017

 

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • MisterWong
  • Webnews
  • Tausendreporter

Diese Seite drucken Diese Seite drucken | Diese Seite per E-Mail versenden Diese Seite per E-Mail versenden

Beiträge mit ähnlichem Inhalt: