E-Mail-Studie 2009

9. Juni 2009, 8:23 Uhr

Durch welche Faktoren können Öffnungsrate, Klickrate und unique Besucher positiv beeinflusst werden?

Die Newsmarketing GmbH ist seit 1999 auf E-Mail-Marketing-Kampagnen spezialisiert. Mit mehr als 24 Millionen Standalone-Kontakte und mehreren eigenen Online-Communities gilt Newsmarketing als führende Agentur im deutschsprachigen Raum für E-Mail-Marketing.

Auf Grund der langjährigen Tätigkeit in der Branche konnte das Team beobachten, dass sich ein starker Wandel in Bezug auf Performance und auf Nutzung von E-Mails vollzog. Waren bis 2003 Standalones noch eher selten und „exotisch“, so wurden diese aber ab ca. 2004 ein fester Bestandteil in dem Marketing-Mix der meisten Firmen. Dies zog natürlich einen vermehrten Versand und damit oftmals eine Überlastung der Leser mit sich.

Nach wie vor gilt eine Standalone als die Königsklasse im Bereich Online-Marketing. Damit aber Kampagnen trotz vermehrtem E-Mail-Aufkommen beim Leser erfolgreich sind und bleiben, bedarf es einer gründlichen Untersuchung, wann und wie ein Leser eine E-Mail lesen möchte und diese als nicht störend empfindet.

Ziel der Studie soll es sein, kommerzielle E-Mail-Marketing-Kampagnen mittels einfacher Methoden optimieren zu können. Hierzu werden unterschiedliche Einflussfaktoren und deren Auswirkungen auf die Performance von E-Mail-Kampagnen untersucht.

Unser Hauptanliegen war es, bei dieser Studie saubere, gut zu vergleichende und damit valide Ergebnisse zu erlangen. Nach Sichtung einiger anderer Studien sowohl im englischsprachigen als auch im deutschsprachigen Raum ist uns aufgefallen, dass oft „Äpfel mit Birnen“ verglichen wurden und die Ergebnisse deshalb weder übertragbar noch aussagekräftig sind. So wurden zum Beispiel redaktionelle Newsletter mit Standalone-Kampagnen vermischt oder sehr kleine mit sehr grossen Listen miteinander verglichen. Dies jedoch kann nicht im Sinne einer validen Studie sein. Denn redaktionelle Newsletter haben per se eine ganz andere Klickrate und Öffnungsrate als typische Werbe-Standalones. Auch performen grosse Listen mit über 300.000 Abonnenten anders als kleine Special-Interest-Newsletter mit bis zu 10.000 Abonnenten.

Aus diesem Grund haben wir alle Studien-Testdurchgänge mit ein und demselben Pool von E-Mail-Adressen durchgeführt. Ausserdem sind alle Testdurchgänge komplett aus dem Bereich b2c-Community. So können wir zwar unsere Ergebnisse nicht auf b2b-Kampagnen übertragen, aber wir können sicher sein, für b2c-Kampagnen (ca. 95% aller Buchungen von Standalone-Kampagnen) sind die Ergebnisse valide!

Studie: http://www.newsmarketing.ch/studie2009.pdf

Quelle: Agentur für Newsletter-Marketing (CH)

Seite gelesen: 4905 | Heute: 2 | Zuletzt am 18. Oktober 2017

 

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • MisterWong
  • Webnews
  • Tausendreporter

Diese Seite drucken Diese Seite drucken | Diese Seite per E-Mail versenden Diese Seite per E-Mail versenden

Beiträge mit ähnlichem Inhalt: