AGOF Branchenbericht Mode & Schuhe

25. Mai 2009, 19:55 Uhr

Drei Viertel der Onliner interessieren sich für Bekleidung und Schuhe / Über 50 Prozent der Internetnutzer informieren sich dazu online / Über ein Drittel kauft Bekleidung oder Schuhe im Netz / Internet hat sich als digitale Modemeile etabliert

Frankfurt, 25. Mai 2009. „Was soll ich bloß anziehen?“ Diese Frage treibt längst nicht mehr nicht nur Frauen um – und immer mehr Menschen suchen und finden die Antwort darauf im Internet. Die Ergebnisse des aktuellen AGOF Branchenberichts „Mode & Schuhe“ zeigen den hohen Stellenwert, den Bekleidungs­artikel im Leben der Konsumenten einnehmen: So interessieren sich knapp drei Viertel (72,6 Prozent bzw. 30,33 Millionen) der Onliner für Mode oder Schuhe. Über die Hälfte (53,5 Prozent bzw. 22,33 Millionen) der Internetnutzer hat schon einmal Informationen zu diesen Produkten online gesucht und sich auf diese Weise einen schnellen und anbieterübergreifen­den Überblick über das verfügbare Angebot verschafft. Außerdem haben über ein Drittel (34,7 Prozent bzw. 14,48 Millionen) diese Artikel bereits im Internet gekauft – Online-Shops bekannter Modelabels sind mittlerweile eine Selbstverständlichkeit geworden. Damit hat sich das Internet auch für Mode & Schuhe sowohl als Informations- wie auch als Transaktionsmedium fest im Mindset der Verbraucher etabliert.

Typische Nutzer rund um Mode & Schuhe: Frauen und junge Men­schen

Charakteristisch für die mode- und schuhaffinen Onliner ist ein leicht über­durch­schnittlicher Frauenanteil (durchschnittlich 52,2 Prozent der Nutzer) sowie eine mit durchschnittlich 82,0 Prozent deutlich überdurch­schnittliche Präsenz in der werberelevanten Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Vor allem die junge Altergruppe zwischen 14 und 29 Jahren – und diese macht einen Anteil von 38,3 Prozent unter den modeaffinen Usern aus – wächst mit dem Internet als selbstverständlich genutztes Medium bei der Recherche nach den neuesten Mode- und Styling-Trends auf.

Reichweitenstarke Zielgruppenansprache, moderne Marken­kommu­nikation und Erschließung neuer Vertriebspotenziale

Mit der großen Anzahl online anzutreffender potenzieller Kunden stellt das Internet eine reichweitenstarke Werbe- und Vertriebsplattform für die Mode- und Schuhindustrie dar. Werbetreibende können im Internet neue Käufer­potenziale erschließen und zugleich den Dialog mit ihren Zielgruppen inten­sivieren. Neben gezielten Produktinformationen während der Kauf­vor­bereitung lassen sich auch wirkungs­volle Impulse für spätere Online- oder Offline-Käufe setzen. Online-Werbung ermöglicht dabei nicht nur den schnellen Reichweitenaufbau innerhalb einer breiten Konsumentengruppe, sondern es können auch ganz spezifische Zielgruppen – z.B. für Outdoor-Bekleidung oder Streetwear – angesprochen werden.

Gleichzeitig kann die Online-Kommunikation im Zusammenhang mit Mode oder Schuhen als modernes Instrument zur nachhaltigen Markenführung eingesetzt werden. Vor dem Hintergrund der vielseitigen Online-Nutzung und der hohen Mobilität der modeaffinen Zielgruppen – 70,8 Prozent sagen, dass sie viel unterwegs sind – gewinnt das Internet zunehmend an Bedeutung für eine adäquate Zielgruppenabdeckung.

Die siebzehnte Branchen-Auswertung basiert auf den Daten der internet facts 2008-IV und zeigt die online anzutreffenden Potenziale für die Mode- und Schuhbranche in punkto Produktinteresse, Online-Informations­recherche, Online-Kauf sowie Online-Information UND Online-Kauf (Online-Conversion). Unter dem Oberbegriff Mode & Schuhe wurden dabei Artikel wie Damenbekleidung, Herrenbekleidung und Schuhe zusammen gefasst. Basis für die Sonderauswertung ist der Weiteste Nutzerkreis (WNK) der Online-Nutzer, d.h. Personen, die das Internet innerhalb der letzten drei Monate mindestens einmal genutzt haben. Der WNK umfasst für die internet facts 2008-IV 41,75 Millionen der Deutschen ab 14 Jahren, das entspricht 64,4 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren, die 64,87 Millionen Menschen umfasst.

Der Branchenbericht „Mode & Schuhe“ sowie eine Präsentation mit allen Grafiken und ein komprimierter Tabellenband stehen unter www.agof.de/branchenberichte zur Verfügung.

Bei Rückfragen:

Nadja Elias
AGOF Pressesprecherin
Tel. 089/14339-222
Fax: 089/14339-250
Mobil: 0151/14264224
Mail: nadja.elias@agof.de

Zarifa Schmitt
Stv. AGOF Pressesprecherin
Tel. 0221/5886-401
Fax: 0221/5886-409
Mobil: 0163/5886401
Mail: zarifa.schmitt@agof.de

Quelle: AGOF

Seite gelesen: 5469 | Heute: 2 | Zuletzt am 15. Dezember 2017

 

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • MisterWong
  • Webnews
  • Tausendreporter

Diese Seite drucken Diese Seite drucken | Diese Seite per E-Mail versenden Diese Seite per E-Mail versenden

Beiträge mit ähnlichem Inhalt: