Safer Internet Day 2013

5. Februar 2013, 17:51 Uhr

safer-internet-day-2013,property=bild,bereich=bmfsfj,sprache=deMehr als 50 private Radiosender unterstützen die Initiative „sicher online gehen – Kinderschutz im Internet“

Ein neuer Social-Radio-Spot, der im Vorfeld des Safer Internet Day 2013 am 5. Februar in über 50 privaten Radioprogrammen geschaltet wird, soll Eltern und Erziehende auf das Portal „www.sicher-online-gehen.de“ aufmerksam machen. Mit dem Spot wird die von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder im Juli 2012 gestartete Initiative „sicher online gehen – Kinderschutz im Internet“ im Jahr 2013 fortgesetzt. Mit der Initiative setzen sich Bund, Länder und Wirtschaft für einen wirksamen Schutz von Kindern im Internet ein.

„Technische Lösungen können die Medienerziehung in der Familie nicht ersetzen. Aber sie können Eltern dabei unterstützen, ihre Kinder beim Aufwachsen mit dem Internet zu begleiten“, sagt Lutz Stroppe, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium. „Mit der Initiative „sicher online gehen“ treten Bund, Länder und Wirtschaft dafür ein, dass gute Jugendschutzprogramme –vergleichbar dem Virenschutz – zum Standard auf allen Computern werden, die von Kindern benutzt werden. Dazu brauchen wir über das heutige Angebot hinaus möglichst schnell Programme für alle Betriebssysteme, insbesondere auch für den mobilen Einsatz, also für Smartphones und Tablets.“

Kindgerechte Online-Angebote

Auf dem Portal können sich Eltern darüber informieren, wie sie mit kindgerechten Online-Angeboten, sicheren Einstellungen und Jugendschutzprogrammen einen sicheren Surfraum für ihre Kinder schaffen können. Nachdem die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) erstmals zwei Jugendschutzprogramme anerkannt hatte, setzt sich die im Juli 2012 gestartete Initiative für die Verbreitung von Jugendschutzprogrammen und für ihre Weiterentwicklung ein.

Initiative „sicher online gehen – Kinderschutz im Internet“

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) gehört zu den Erstunterzeichnern der Charta „sicher online gehen – Kinderschutz im Internet“. Mit Unterzeichnung der Charta haben sich im Juli 2012 über 30 Partner aus Bund, Ländern, der Wirtschaft sowie des Kinder- und Jugendschutzes zum aktiven Kinderschutz im Internet verpflichtet. Ihre Beiträge reichen vom Engagement beim Aufbau eines vielfältigen Netzes für Kinder, über Elterninformation bis hin zur Weiterentwicklung und Verbreitung von Jugendschutzprogrammen. Die Initiative wurde am 6. Juli 2012 in Berlin mit der Unterzeichnung der Charta „sicher online gehen – Kinderschutz im Internet“ gestartet.

Weitere Informationen und den Radio-Spot finden Sie auf dem Portal www.sicher-online-gehen.de .

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Seite gelesen: 3113 | Heute: 3 | Zuletzt am 22. Juli 2017

 

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • XING
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • MisterWong
  • Webnews
  • Tausendreporter

Diese Seite drucken Diese Seite drucken | Diese Seite per E-Mail versenden Diese Seite per E-Mail versenden

Beiträge mit ähnlichem Inhalt: